Rechtzeitig vor der Bundestagswahl hat die sogenannte Alternative für Deutschland eine öffentliche Erklärung zum Thema deutsches Staatsvolk und seine Identität abgegeben. In der Erklärung bekennt sich die AfD vorbehaltlos zum deutschen Staatsvolk als die „Summe aller Personen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen“. Dies gelte unabhängig davon,“welchen ethnisch-kulturellen Hintergrund jemand hat, wie kurz oder lange seine Einbürgerung oder die seiner Vorfahren zurückliegt“. Dass für die Rechtspopulisten jeder, absolut jeder – Asylsuchende inbegriffen – woher er auch kommen mag (Ghana, Kongo, Syrien usw.), mittels eines Stück Papiers mit Bundesdeutschen Stempel drauf, automatisch Deutscher wird, ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden alteingesessenen Volksdeutschen, der hier seit Generationen verwurzelt ist.

Mit ihrem Grundsatzpapier zum Begriff des deutschen Volkes ist die AfD endgültig ins System der BRD gewechselt. Die Fronten sind nun klar. Die Partei des Herrn Meuthen, Höcke und wie sie alle heißen mögen, haben das deutsche Volk als ethnisch gewachsene Abstammungsgemeinschaft aufgegeben und verraten. Sie haben es auf dem Altar der bundesrepublikanischen Gleichmacherei geopfert. Und das nur, um gegenüber Parteien anschlussfähig zu bleiben, die den Untergang unseres Volkes in Ihren Programmheften festgeschrieben haben. Vor allem auch aus Angst vor dem Urteil eines von diesen Völkerzerstörern instrumentalisierten Inlandsgeheimdienstes. Wie erbärmlich!

Wer wie die AfD aus Angst und taktischen Gründen den Kotau vor den Herrschenden vollzieht, der öffnet der Umvolkung unseres Vaterlandes Tür und Tor. Dafür haben viele Tausende Menschen diese Partei nicht gewählt. Die AfD Führung wird bitter enttäuscht werden, wenn sie nun meint von den Mainstream Parteien für ihre Unterwürfigkeit auch noch Beifall zu bekommen. Denn die AfD hat mit ihrem Erscheinen auf der politischen Bühne nicht nur das Sakrileg begangen den Grundkonsens der BRD-Blockparteien in Frage zu stellen, sondern sie hat sich auch noch durch Wahlerfolge einen Platz am Futtertrog des Systems erkämpft. Dies kommt bei den etablierten Deutschlandhassern gar nicht gut an, denn wer gibt schon gerne etwas ab.

Den Gaulands, Meuthens und auch Höckes sei gesagt: Es geht schon längst nicht mehr um taktische Winkelzüge, um unser Volk als gewachsene Gemeinschaft zu retten. Hier ist auch die klare Trennungslinie zwischen uns Nationaldemokraten und der AfD zu sehen. Radikalenerlass, Verfassungsschutz und Verbotsverfahren haben uns nie vom klaren Kurs und vom eisernen Bekenntnis zu unserem Volk abhalten können. Für uns Nationaldemokraten ist und bleibt das Fundament eines funktionierenden Staates sein Staatsvolk. Das Fundament eines gesunden Volkes ist die Gemeinschaft artverwandter Stämme und Sippen und deren Fundament ist die normale, gesunde Familie. Ein Volk ist nicht, wie die AfD meint, ein planlos zusammengewürfelter Haufen von Individuen die zufällig zur gleichen Zeit am gleichen Ort sind, sondern eine seit Jahrtausenden gewachsene lebendige Gemeinschaft. Wer von der neuen Willkommenskultur der AfD die Schnauze voll hat, dem bietet die NPD gerne eine neue Heimat an. Einen Verrat an unseren Grundsätzen und unseren Anhängern und Wählern wird es bei der NPD nicht geben. Wir werden das abscheuliche Spiel der Systemparteien nicht mitspielen, sondern wir sind gewillt sie zu überwinden!